Snoezelraum Westeifel werke

Snoezelräume

Unsere an die Fördergruppen angegliederten Snoezelräume sorgen für eine entspannte, erholsame Atmosphäre.
In den Snoezelräumen befinden sich unter anderem verschiedene Liege- und Sitzmöglichkeiten, dimmbare, gedämpfte Lichter, verschiedene Lichtspiele mit unterschiedlichen Farben, Bällchenbäder, beruhigende Klänge und daran angepasste, entspannende Vibrationen etc.

Der Kunst-Begriff „Snoezelen“ kommt aus dem Niederländischen und setzt sich aus folgenden zwei Wörtern zusammen: „Snuffelen“ (schnüffeln, schnuppern) und „doezelen“ (dösen, schlummern). Die Kombination daraus ergibt den 1978 erfundenen Phantasiebegriff „snoezelen“. Das wiederum steht für alle unsere Sinne: Sehen, Fühlen, Schmecken, Hören und Riechen. Weiter umfasst „snoezelen“ ebenfalls alle emotionalen Sinneserfahrungen wie zum Beispiel den Körperkontakt und sich einfach wohl und geborgen zu fühlen.
Das pädagogische Konzept hinter dem Begriff „Snoezelen“ bedeutet die Erfahrung jeglicher Sinneseindrücke. Dies können genauso Gefühle wie auch die für unsere zu betreuenden Mitarbeiter notwendige Entspannung sein.  „Snoezelen“ ermöglicht die grundlegenden Sinneserfahrungen im emotionalen und kognitiven Bereich. Unsere Mitarbeiter können in den Snoezelräumen auf eine Entdeckungstour durch die Welt der Sinne gehen, indem sie die Einzelwirkung bzw. einzigartige Kombination von Musik, Tönen, Klängen, Lichteffekten, taktilen Stimulationen und Düften erleben.  
„Snoezelen“ ist bei uns ein Therapieangebot für Menschen mit überwiegend Schwerstmehrfachbehinderung, bei dem sie entspannen und zu sich selbst finden können.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen