„Zahngold für soziale Zwecke“ – 3.000 Euro Spende zugunsten von Menschen mit Behinderung

Spendenbergabe Westeifel Werke Dr Cloeren 2017 WEW HP

Gerolstein, 9. November 2017. Im Rahmen der Aktion „Zahngold für soziale Zwecke“ hat Zahnarzt Dr. Axel Cloeren aus Gerolstein zusammen mit seinen Patienten für soziale Zwecke in der Region gespendet. Die gemeinnützigen Westeifel Werke GmbH erhielt dabei eine Spende von rund 3.000 Euro zugunsten ihrer schwerstbehinderten Mitarbeiter.

Für die Spendenaktion haben zahlreiche Patienten ihr altes Zahngold bei Dr. Axel Cloeren abgegeben. Das gesammelte Altgold wurde eingeschmolzen und geschieden. Der Erlös der Sammlung geht an verschiedene gemeinnützige Einrichtungen und Projekte im gesamten Vulkaneifelkreis. Auch die Westeifel Werke gGmbH, eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM), haben aus der Aktion eine Spende erhalten. Bei einem Besuch in der Hauptverwaltung in Gerolstein am 8. November hat Dr. Cloeren die Spende an Ferdinand Niesen, Geschäftsführer der Westeifel Werke, übergeben. Dabei wies er ausdrücklich darauf hin, dass er nur der Überbringer sei und seine Patienten die großzügige Spende erst möglich gemacht haben.

Von der Spendensumme in Höhe von 3.000 Euro haben die Westeifel Werke einen „MOTOmed“-Bewegungstrainer für eine ihrer Fördergruppen angeschafft. In diesen Gruppen werden überwiegend Menschen mit Schwerst- oder Mehrfachbehinderung betreut. Im Gegensatz zu den in vielen Bundesländern üblichen Tagesförderstätten (TAF) sind die Fördergruppen bei den Westeifel Werken direkt an die Werkstatt angeschlossen. So wird auch schwerst- und mehrfachbehinderten Menschen die Teilhabe am Arbeitsleben ermöglicht.

Der Bewegungstrainer funktioniert ähnlich wie ein motorgestütztes Fahrradergometer. Menschen mit Bewegungseinschränkungen wie z.B. Rollstuhlfahrer können damit sowohl aktiv durch eigene Muskelkraft als auch passiv mit Unterstützung des Motors trainieren. So wird ihre Bewegungsfähigkeit erhalten oder gesteigert. Das Gerät bietet auch für Menschen mit geistiger oder Mehrfachbehinderung eine einfache, aber effektive Trainingsmöglichkeit.

„Unser Ziel ist es, die Mobilität der Menschen mit Handicap so lange und so weit wie möglich zu erhalten. Wir freuen uns, dass mit der Neuanschaffung neben der punktuellen Unterstützung durch Physiotherapie und Krankengymnastik das regelmäßige Training möglich ist“, sagte Ferdinand Niesen. „Auch im Namen unserer Mitarbeiter danke ich Herrn Dr. Cloeren und seinen Patienten für die großzügige Spende.“